Ist der Motor im Betrieb, dann ist der Turbolader meist sehr hohen Belastungen ausgesetzt. Wenn das Gaspedal komplett durchgedrückt wird (z.B. Kickdown), werden Abgastemperaturen bis über 1.000 °C erreicht und läuft mit bis zu 300.000 Umdrehungen/Minute. Unter normaler Nutzung (Alltag,Langstrecke etc.) kann der Turbolader in der Regel die Lebensdauer des Motors erreichen. Damit der Turbolader ihres Fahrzeugs die eben genannte Lebensdauer erreichen kann, müssen Sie sich unbedingt an die Betriebs- und Servicevorschriften des Motoren- und Autoherstellers halten. Andere einflüsse können den Turbolader jedoch bereits schädigen, noch bevor es am Motor zu einem schaden kommt..

Wenn ein Motor, der mit hoher Drehzahl läuft, abgestellt wird, arbeitet der Turbolader noch etwa 20 bis 30 sekunden nach, ohne dass dieser ausreichend geschmiert wird.
Deswegen gilt: sollten Sie eine kurze – oder längere Fahrt hintersich haben, lassen sie den Motor unbedingt im Leerlauf, noch mindestens 30 Sekunden laufen. Dasselbe gilt beim Start ihres Motors.
Allgemein gilt: ob Sommer oder Winter, wenn Sie ihren Turbomotor starten, lassen Sie diesen bitte unbedingt mindestens 30-60 Sekunden laufen, bevor Sie losfahren bzw. der Motor eine hohe Drehzahl ausgesetzt ist.

Um enorme Temperaturunterschiede zu vermeiden, fahren Sie Ihren Turbomotor unbedingt “warm”, bevor der Motor und der Turbolader höher belastet wird. Nach einer Autofahrt mit hoher Last (z.B. Autobahn oder Landstraße), fahren Sie Ihr Fahrzeug unbedingt „kalt“ und stellen Sie Ihr Fahrzeug niemals heiß ab, denn ab dem Zeitpunkt ist die Kühlung nicht mehr gegeben und die hohe Stauhitze verkürzen die Lebensdauer Ihres Turboladers enorm.

Falls sie merken sollten, das ihr Fahrzeug nicht mehr die volle Leistung bringt, eventuell Öl -oder Wasserverlust besteht, stellen sie Ihr Fahrzeug sofort ab, oder bringen Sie es in eine Werkstatt ihres Vertrauens. Eventuell lassen sich größere Schäden vermeiden, und der Turbolader kann “gerettet” werden.

Die häufigsten Turboladerschäden können durch folgende Ursachen entstehen :

  1. Altes oder verunreinigtes Öl, z.B. durch Schmutz, Benzin,Wasser etc.
  2. Eine zu geringe Ölversorgung, z.B. Öldruck, Filter
  3. Das Eindringen von Fremdkörpern, z.B. in den Verdichter, in die Turbine oder sonstiges
  4. Starke Überhitzung, z.B. durch zu hohe Abgastemperaturen

Wenn Sie diese Schäden vermeiden wollen, machen Sie sich mit den Wirkungen, das Fahrverhalten und mit der Wartung ihres Turbolader vertraut. Umsicht und die richtige Pflege, wird mit einer langen Lebensdauer ihres Turboladers belohnt. Das Spart Zeit und vorallendingen Geld !

in diesem Sinne

Ein schönes Wochende und einen schönen 3.Advent

Das Team von Turbocheck


Call Now Button