Heute widmen wir uns den Einspritzdüsen/Injektoren !

Ein Injektor ist ein Hochpräzisionsbauteil, das mit Toleranzen im Bereich von sehr wenigen hundertstel Millimetern angefertigt wird. Sammeln sich in den Düsen und Öffnungen der Injektoren feiner Schmutz und Ruß, kann es passieren das der jeweilige Zylinder (oder mehre Zylinder) nicht mehr mit ausreichend Dieselkraftstoff versorgt werden können. Für die Reparatur der defekten Injektoren/Einspritzdüsen gibt es jedoch mehrere Optionen.

Im falle eines Dieselmotors wird der Kraftstoff immer direkt in den Motor eingespritzt. Bei enorm vielen Fahrzeugen geschieht das mittels einer Verteilereinspritzpumpe, die den Dieselkraftstoff, im exakt richtigen Moment und mit der exakten Menge, über eine Düse in den Brennraum einspritzt. Bei den modernen Fahrzeugklassen, kommt heutzutage fast immer das Common-Rail-System zum Einsatz, welches mit einem Druck bis zu 2.000 bar arbeitet. Dieses System stellt dem Hochdruckteil (Rail), genug Kraftstoff zur Verfügung. Statt Düsen, kommen an jedem Zylinder Injektoren zum Einsatz. Das Steuergerät gibt das Befehl, das sich die Injektoren für Bruchteile von Sekunden öffnen, um den Kraftstoff in den Brennraum einzuspritzen zu können. Eine zu geringe Menge an eingespritzten Dieselkraftstoff, ein völlig falsches Spritzbild oder der falsche Einspritzzeitpunkt, sind also oftmals die Folge eines defekten Injektors.

Im Alltag eines Fahrzeugs sind Injektoren sehr vielen Einflüssen ausgesetzt, die im Laufe der Zeit zu einem Defekt führen können. Das könnte zunächst der Kraftstoff selbst sein . Trotzdem der Dieselkraftstoff gefiltert wird, lassen sich viele feine Schmutzpartikel im Inneren des Kraftstoffsystems leider nicht vermeiden. Konsequent ist, das die Injektoren sehr schnell verschleißen. Wenn man Dieselkraftstoff in sehr schlechter Qualität in seinen Motor tankt , kann das einen Defekt verursachen und beschleunigen. Die Schmierung der Injektoren ist dadurch mehr und mehr gefährdet. Ebenfalls können feine Metallspäne, welche durch Verschleiß in das Kraftstoffsystem gelangen, die Injektoren beschädigen.

Defekte Injektoren machen sich meist im Fahrbetrieb bemerkbar. Oft beginnt es mit einem Ruckeln des Autos, wie es auch passiert würde, wenn man nur für einen kurzen moment, auf das Gaspedal tritt. Schwierig wird es, wenn der Motor erst nach mehrmaligen Versuchen anspringt. Oder wenn der Motor zwar endlich anspringt und läuft, sich aber eine deutlich sichtbare und geschwärzte Auspufffahne zeigt. Undichtigkeiten im Kraftstoffsystem können zu ähnlichen Symptomen wie dem eines Defekts am Injektor führen.

Wenn sich nach ausführlicher Diagnose in der Werkstatt herausstellt, dass ein Injektor defekt ist, dann kann je nach Laufleistung des Fahrzeugs ein neuer Injektor oder ein Instandgesetzter Injektor verwendet werden.
An dieser Stelle kommen wir ins Spiel!

Unser Kunde war mit den oben genannten Symptomen bei einer Renault-Werkstatt.

Renault hat unserem Kunden ein Angebot für 4 Neue Injektoren unterbreitet, wobei der Preis jenseits von Gut & Böse war.

Durch eine Empfehlung kam der Kunde dann zu uns, und wir haben die Einspritzdüsen für einen günstigeren Preis regeneriert.

Das Ergebnis ist auf den Bildern klar und deutlich zu erkennen !

In diesem Sinne wünschen Wir euch einen schönen Nikolaus und ein wunderschönes Wochenende !

Gruß das Team von Turbocheck




Call Now Button
WhatsApp chat