Wir verschaffen uns Heute mal einen überblick, über den Aufbau und Funktion von ihrem Turbolader !

Der Turbolader ist ein Luftverdichter, der durch die sonst ungenutzten Abgase ihres Motors angetrieben wird. Aktuelle und moderne Turbolader drehen mit Drehzahlen bis zu 300.000 U/Min. Auf der Turbinenseite können Temperaturen bis über 1.000°C erreicht werden. Somit ist die Anforderung an Materialien, Fertigungstoleranzen und Lagerung sehr sehr hoch!

Aber wie funktioniert ihr Turbolader ?

Die Abgase ihres Motors treiben die Turbine an, dabei wird thermische in kinetische Energie umgewandelt. Über die gemeinsame Welle dreht sich der Verdichter. Die angesaugte Luft wird komprimiert und über den Ladeluftkühler dem Motor kontinuierlich zuführt. Die vorverdichtete Luft macht es zu dem möglich, die Turbomotoren kleiner als Saugmotoren zu bauen, was am ende zu gleicher Leistung führt (auch Downsizing genannt).

Nun kommen wir zum Schnitt (wie auf dem Bild zu erkennen)

Die Abgase treten radial in das spiralförmig sich verengende Turbinengehäuse ein, dann wird das Turbinenrad angetrieben und strömt danach axial aus. Die Frischluft tritt axial in den Verdichter ein. Das Verdichterrad sorgt für die Beschleunigung der Luft , bevor diese sich spiralförmig im aufweitenden Verdichtergehäuse langsamer wird, und gleichzeitig eine menge Druck aufgebaut wird. Die verdichtete Luft wird in jedem Fall radial ausgestoßen. Das Motoröl wird in das Mittelgehäuse befördert , wo es die Gleitlager schmiert und dämpft, sowie den Turbolader gleichzeitig abkühlt, bevor es drucklos in die Motorölwanne zurückfließen kann.’

Teil 2 folgt

Das Team von Turbocheck wünscht euch noch einen schönen Mittwoch


Call Now Button